Link verschicken   Drucken
 

Zisterzienser und Schifffahrt

Die Fahrt führt durchs Oderbruch ins Barnimer Land, einer Landschaft mit den weiten Wäldern und zahlreichen Seen. Zwei Denkmale aus unterschiedlichen Zeiten und für verschiedenen Zwecken errichtet sind Ziele unserer abwechslungsvollen Reise.  


Hier wird das Bild noch eingefügt!

 

 

 

 

 

 
Zisterzienserkloster in Chorin

 

Das 1258 von den askanischen Markgrafen gegründet Zisterzienserkloster Chorin hatte bis zur Säkularisierung einen weitreichenden und für die Region prägenden Einfluss. Heute informiert die frühgotische Anlagen mit verschiedenen Ausstellungen über Architektur, Leben der Mönche und ihre Ausstrahlung weit über die brandenburgischen Grenzen hinaus. Auf Wunsch kann eine spezielle Führung im Kloster gebucht werden. Wir beraten Sie gern.


 

Das alte und das neue Schiffshebewerk

Die Schiffshebewerke in Niederfinow

 

 

 

 

 
 
 
Das alte und neue Schiffshebwerk

 

Das Schiffshebewerk Niederfinow wurde am 21. März 1934 in Betrieb genommene und ist das älteste noch arbeitende in Deutschland. Es ermöglicht Schiffe innerhalb von ca. 20 Minuten einen Höhenunterschied von 36 Metern zu überwinden. Das Denkmal beherbergt für den aufmerksamen Betrachter eine Vielzahl von technischen Finessen der Ingenieurkunst der damaligen Zeit. Ein neues befindet sich bereits in Bau. Es wird den modernen Schiffen bis zu einer Gesamtlänge von 110 Metern mit einer maximalen Beladung das Passieren ermöglichen. Der herrliche Blick in die Weite der Landschaft „entschädigt“ für den „atemraubenden“ Aufstieg. Eine Fahrt mit einem Fahrgastschiff mit zwei Schleusungen ist ein besonderes Erlebnis. Wir beraten Sie gern.


 

Die Rückfahrt führt entlang des Oder-Havel-Kanals bis zur alten Schifferstadt Oderberg. Hier ist der Besuch des Binnenschifffahrtmuseums möglich. Weiter geht es entlang der Alten Oder, zur Neuenhagener Insel und schließlich quer durchs Oderbruch zum Ausgangsort zurück.